Wellness

Alles, was Sie über Scheidungsmediation wissen müssen

Alles, was Sie über Scheidungsmediation wissen müssen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Meditation während einer Scheidung ist eine Möglichkeit, Lösungen für Probleme wie das Sorgerecht und die Unterstützung der Ehepartner zu finden. Es ist eine Alternative zum formellen Prozess der Prozessführung vor einem Scheidungsgericht. Während der Mediation treffen sich beide Parteien und ihre Anwälte mit einem vom Gericht bestimmten Dritten. Dieser Dritte, der "Vermittler", unterstützt das Ehepaar bei der Aushandlung eines Scheidungsbeschlusses.

Die Parteien haben die Möglichkeit, die Fragen zu erörtern, etwaige Meinungsverschiedenheiten auszuräumen und einen Kompromiss zu erzielen, der für beide Seiten machbar ist.

Der Mediator ist eine objektive Partei. Es ist nicht seine Aufgabe, Probleme zu lösen oder den Parteien eine Vereinbarung aufzuzwingen. Er oder sie hilft den Parteien, eine Einigung zu erzielen, indem er als Vermittler auftritt. Der Mediator kann eine Stellungnahme abgeben oder Vorschläge unterbreiten, darf den Parteien jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Einigung aufzwingen.

Einige Vorteile der Scheidung Mediation

  • Sie sparen Zeit und Geld. Wenn eine Mediation erfolgreich ist, bedeutet dies, dass der formelle Prozess des Scheidungsgerichts umgangen wird. Dies verkürzt den Prozess für die Parteien und trägt zur Minimierung der Fallbelastung des Familiengerichtssystems bei.
  • Mediation ist für alle Beteiligten fair. Der Mediator ist ein Dritter, der kein Interesse am Ergebnis hat. Er oder sie steht, um nichts zu gewinnen. Aufgrund ihrer Objektivität sind sie möglicherweise in der Lage, Lösungen zu sehen, die die Parteien nicht sehen können, weil sie nicht emotional in das Ergebnis investiert sind.
  • Mediation ist ein vertraulicher Prozess. Es gibt keinen Gerichtsschreiber, der jedes Wort notiert. Notizen des Mediators werden anschließend weggeworfen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre „schmutzige Wäsche“ in der Öffentlichkeit ausgestrahlt wird. Es gibt kein öffentliches Gerichtsverfahren.
  • Das Scheidungspaar hat die Kontrolle und nicht einem Scheidungsrichter ausgeliefert

Einige Nachteile der Scheidung Mediation

  • Mediation ist kein Gerichtsverfahren Sie können also die vorgerichtliche Entdeckung nicht nutzen. Sie werden blind, ohne dass Dokumente vorliegen, die Einkommen und Vermögen belegen. Dies kann einem verärgerten Ehepartner die Möglichkeit geben, Vermögenswerte und andere Finanzinformationen zu verbergen. Wenn Sie es sich jedoch leisten können, einem Finanzanalysten einen hohen Stellenwert einzuräumen, können Sie möglicherweise versteckte Vermögenswerte identifizieren, bevor die Mediation beginnt
  • Durch die Mediation sind beide Parteien auf Augenhöhe, auch wenn die Situation beherrschend oder missbräuchlich war. Wenn ein Ehegatte den anderen gemobbt hat, stellt die Mediation den schwächeren Ehegatten vor ein Versagen, wenn es darum geht, einen fairen Scheidungsvertrag auszuhandeln. Wenn ein Ehepartner ein Serienbetrüger oder ein Missbrauch war, werden diese früheren Verhaltensweisen bei der Mediation nicht berücksichtigt. In der Mediation geht es darum, was in Zukunft passieren wird, nicht darum, was in der Vergangenheit passiert ist
  • Pro-Se-Rechtsstreitigkeiten werden mit größerer Wahrscheinlichkeit ausgenutzt. Die Scheidung ohne Anwalt, bekannt als pro se Rechtsstreitigkeiten vor Gericht sind weniger wahrscheinlich, dass sie ihre gesetzlichen Scheidungsrechte kennen, was sich in einer ungleichen oder nachteiligen Einigung niederschlagen kann. Wenn ein Ehepartner vom Scheidungsprozess überfordert ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass er sich auf die Probleme konzentrieren und seine zukünftigen Rechte schützen kann

Wie bereite ich mich auf eine Scheidung vor?

  • Mach deine Hausaufgaben. Arbeiten Sie mit Ihrem Anwalt zusammen, um sicherzustellen, dass alle zu behandelnden Fragen zu einem fairen und gleichen Ergebnis für Sie führen. Sie vermitteln in den Bereichen Kindergeld, Ehegattengeld, Altersguthaben, Aufteilung des ehelichen Eigentums und Schulden. Achten Sie darauf, alle Ihre Enten in einer Reihe zu haben!
  • Hüten Sie sich vor Ihren zukünftigen Bedürfnissen nach einer Scheidung. Machen Sie ein Budget nach der Scheidung und gehen Sie in eine Mediation, um zu verhandeln, was Sie brauchen, um nach der Scheidung finanziell zu überleben.
  • Wenn Sie Kinder haben, machen Sie sie zu Ihrem Hauptanliegen. Eltern können nicht in der Hoffnung vermitteln, den anderen zu zerstören, wenn Kinder beteiligt sind. Denken Sie daran, dass Kinder zwei Eltern brauchen, die sich finanziell und emotional vollständig von der Scheidung lösen