Wellness

5 seltsame psychologische Gründe, aus denen sich jemand in dich verlieben könnte

5 seltsame psychologische Gründe, aus denen sich jemand in dich verlieben könnte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Christian Vierig / Getty Images

Während Liebe immer ein mysteriöser Teil des Lebens sein wird, haben Psychologen ihr Bestes getan, um zu verstehen, warum bestimmte Menschen sich in andere verlieben. Nach einer Fülle von wissenschaftlichen Forschungen scheint es, als ob sich Menschen aus ähnlichen Gründen verlieben - und Sie könnten überrascht sein, was einige der häufigsten sind. Es ist vielleicht nicht immer Liebe auf den ersten Blick, aber laut einer von Business Insider zusammengestellten Studie kann Verlieben auf einige Faktoren zurückzuführen sein, die mit den Interessen und der Körpersprache einer Person zu tun haben. Während die meisten Studien an heterosexuellen Paaren durchgeführt wurden, sind die Ergebnisse ziemlich universell und können auf alle Paare angewendet werden, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung. Basierend auf der Forschung, wenn Sie die folgenden Dinge tun, ist jemand verpflichtet, sich in Sie zu verlieben.

Spiel schwer zu bekommen

Es ist das ultimative Klischee, aber eine Studie aus dem Jahr 2014 hat gezeigt, dass das Handeln uninteressiert an den Fragen eines potenziellen Partners die Attraktivität steigert. Die Studie fand jedoch auch heraus, dass es die Sympathie verringerte, während man sich bemühte, eine höhere Anziehungskraft zu erreichen. Nur ein weiterer Grund, warum Liebe so schmerzlich verwirrend sein kann.

Sei geheimnisvoll

Es scheint, als ob die Leute dich mehr mögen, wenn sie nicht wissen, ob du sie magst oder nicht. Das mag sich wie eine unreife Taktik im Liebesspiel anhören, aber es gibt Forschungen, die beweisen, dass die Leute so denken. In einer Studie haben sich Frauen Fotos von Männern angesehen, die ihre Facebook-Profile gesehen hatten. Die Forscher sagten einigen Frauen, dass bestimmte Männer sie wirklich mochten, andere, dass bestimmte Männer sie als durchschnittlich bewerteten, und einer letzten Gruppe von Frauen wurde nicht gesagt, ob die Männer sie mochten oder nicht. Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen Männer am meisten mochten, wenn sie nicht wussten, ob die Männer ihre Profile mochten oder nicht.

Verwenden Sie Handgesten

Die Forscher untersuchten Männer und Frauen, die im Rahmen einer 2016 durchgeführten Studie an Speed-Dating-Sitzungen teilnahmen, um festzustellen, wie sich nonverbale Darstellungen auf die Attraktivität auswirken. Die Studie ergab, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Partner wiederzusehen, der mit den Händen gestikulierte, doppelt so hoch war wie mit den Händen Partner, die still saßen.

Einen Hund besitzen

Es ist kein Geheimnis, dass das Herumlaufen mit einem entzückenden Hund ein guter Gesprächsstarter für potenzielle Bewerber sein kann, aber eine Studie aus dem Jahr 2014 ging so weit, diese Theorie wissenschaftlich zu belegen. Die Studie ergab, dass Frauen Männer als geeigneteren langfristigen Partner einstuften, wenn sie einen Hund besaßen, als diejenigen, die dies nicht taten. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass der Besitz eines Haustieres zeigt, dass Sie fürsorglich sind und Verpflichtungen eingehen können.

Sorge um die Umwelt

Es besteht ein Zusammenhang zwischen umweltfreundlichen Einkäufen und dem Erfordernis einer langfristigen Beziehung. In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurde untersucht, wie sich Kaufentscheidungen auf die Attraktivität auswirken. Dabei wurde festgestellt, dass der Kauf nachhaltiger Produkte eine Person langfristig attraktiv erscheinen lässt, während Luxuskäufe eine Person physisch attraktiv und ideal für eine kurzfristige Beziehung erscheinen lassen.

Besuchen Sie Business Insider, um mehr über die psychologischen Gründe zu erfahren, in die sich Menschen verlieben.